Thronräuber

Sind Krishna und Balarama Thronräuber?

"Kommt von Eurem Thron herunter! Eure Tage sind vorüber.
Nun wird mein Herr, Gauranga, sich niederlassen."
(Nityananda zu Balarama)

Um den Markt zu erobern, mag ein kluger Händler an seine Kunden Gratismuster seines Produktes verteilen: "Nehmen sie ein Gratismuster! Es ist jetzt keine Rede davon, irgend einen Preis zu bezahlen. Ich verschenke dies. Wenden sie es an, und wenn sie den Wert, die Nutzbarkeit, meines Produktes erfahren — kaufen sie es." So wird es hinterher jeder kaufen.


Bitte nehmt Gauranga an 

In ähnlicher Weise reiste Nityananda Prabhu durch ganz Bengalen und richtete an jeden seinen demütigen Aufruf. Nityananda Prabhu ging von Tür zu Tür, fiel zu Füssen seiner Kunden und bat sie inständig: "Bitte nehmt dies an! Weist mich nicht zurück, vertreibt mich nicht. Bitte tut, was ich sage! Richtet all eure Aufmerksamkeit auf Gauranga, und ihr werdet über Erwarten begünstigt werden. Dies ist meine Bitte an euch!" Er vergoss Tränen, warf sich vor ihren Türen zu Boden und sagte: "Ihr zögert dies anzunehmen, aber habt keine Bedenken. Ich flehe euch an - nehmt es! Glaubt mir. Bitte nehmt Gauranga an!" Gewöhnlich wanderte Nityananda Prabhu auf diese Weise beiderseits des Ganges hinab, streifte hier und dort umher und predigte über Sri Chaitanya Mahaprabhu.
Nityananda Prabhu kannte nur Gauranga. Im krishna-lila ist er als Baladeva (Balarama) vertreten. Augenscheinlich vollzog Baladeva den rasa-lila selber, aber im Herzen plante er immer nur den rasa-lila für Krishna: Sein Gemüt verrät den Kennern der innigen Zuneigung, dass er Krishna immer hingegeben ist. Sonst wäre er nicht Baladeva. Er stellt keine gesonderten Überlegungen an, um sich selber Genuss zu verschaffen; jede Zelle seines Körpers sehnt sich ununterbrochen danach, Pläne für Krishnas Vergnügen zu schmieden. Auf ähnliche Weise ist jede Zelle in Nityananda Prabhus Körper von bewusstem transzendentalem Wesen. Und jedes Atom seines Körpers ist dem Dienst und der Zufriedenstellung Sri Chaitanya Mahaprabhus gewidmet.


"Kommt von Eurem Thron herunter!" 

Mahaprabhus Mutter, Shacidevi, hatte eines Tages einen Traum: Krishna und Balarama saßen auf einem Thron und Nityananda Prabhu sprach Baladeva an: "Kommt von eurem Thron herunter! Eure Tage sind vorüber. Nun wird mein Herr, Gauranga, sich niederlassen." Baladeva weigerte sich: "Nein. Ich habe meinen Herrn — Krishna." Es gab einen Kampf, Nityananda Prabhu war jedoch stärker und er zog Baladeva vom Thron herunter und sagte: "Deine Tage sind vorüber. Jetzt ist die Zeit für meinen Herrn, Gauranga, gekommen. Du bist ein Unbefugter, ein Thronräuber — Komm herunter." Und Baladeva konnte Nityananda nicht abwehren, der ihn vom Thron herunterzog.
So ist die Beziehung von Nityananda Prabhu zu Sri Chaitanya Mahaprabhu beschaffen. Er hält sich selber für nutzlos; sein ein und alles ist Sri Chaitanya Mahaprabhu. So wie Baladeva zu Krishna steht, so fühlt Nityananda Prabhu für Sri Chaitanya Mahaprabhu. Das Ziel Chaitanya Mahaprabhus Erscheinens liegt in dem höchst freigebigen Verteilen des hingebungsvollen Dienstes von Vrindavana. Auf der anderen Seite sang Nityananda Prabhu gewöhnlich:
"Bhaja gauranga, kaha gauranga laha gauranger nama,
yei jana gauranga bhaje sei amara prana

Verehrt Gauranga, sprecht von Gauranga, singt Gaurangas Namen. Wer immer Sri Gauranga verehrt, ist mein Leben und meine Seele."

Nityananda Prabhu versuchte sein bestes, die Gesamtheit der Leute zu bewegen, Sri Chaitanya Mahaprabhu anzunehmen. Was sagte er? "Kommt geradewegs zum Feldzug von Sri Chaitanya und ihr werdet sicher Vrindavana erreichen."
Natürlich ist Navadvipa, das Reich Sri Chaitanya Mahaprabhus, nicht weniger wertvoll als Vrindavana, das Reich Krishnas. Derselbe rasa, den wir in Vrindavana finden, ist in mit anderen Merkmalen in Navadvipa gegenwärtig. Einige Geweihte haben eine besondere Anziehung für die vrindavana-lila, andere haben eine besondere Anziehung für die navadvipa-lila und eine dritte Gruppe vertritt beide Parteien, Navadvipa ist jedoch am großzügigsten. In Vrindavana sind Krishnas Spiele auf einen vertraulichen Kreis begrenzt, während diese Spiele in Navadvipa frei verteilt werden. Gaura-lila ist freigebiger als krishna-lila.
Im Caitanya-caritamrita (2.25.271) erklärt Krishnadasa Kaviraja Gosvami seine Auffassung des Unterschiedes zwischen gaura-lila und krishna-lila:

krishna-lila amrita-sara, tara shata shata dhara,
dasha-dike vahe yaha haite
se caitanya-lila haya, sarovara akshaya,
mano-hamsa caraha’ tahate

Er sagt:
"Zweifellos finden wir den höchsten nektargleichen Geschmack des rasa im krishna-lila. Aber was ist gaura-lila? Im gaura-lila wird der Nektar des krishna-lila nicht auf einen gewissen Kreis begrenzt, sondern nach allen Seiten hin verteilt. Es ist genau so, als ob von allen zehn Seiten des nektargleichen krishna-lila-Sees hunderte von Strömen weg fließen würden."
Unser höchstes Sehnen liegt im Erlangen des Dienstes von Srimati Radharani, aber zuerst müssen wir uns Sri Nityananda Prabhu durch seinen offenbarten Vertreter, den guru, nähern. Nityananda Prabhu festigt die Grundlagen, welche uns helfen, weiter in der Hingabe fortzuschreiten. Schnelle Entwicklung ohne ein gutes Fundament lädt negative Rückwirkungen ein; deshalb ist für uns die Barmherzigkeit Nityananda Prabhus erste Notwendigkeit. Diese Annäherung erreicht ihren Höhepunkt im Dienst von Shrimati Radharani (nitaiyer-karuna habe braje radha-krishna pabe).
Wieder als ein Diener des Dieners bis zur höchsten Stufe eingesetzt zu werden, ist die Philosophie des Gaudiya Vaishnavatums. Es ist nicht unser Ziel, mit Krishna eins zu werden — Dienst zu erhalten — wir wollen Dienst darbringen. Der unterlegene Teil der absoluten Wahrheit ist negative Kraft — die dienende Kraft — und der bestimmende Teil empfängt diesen Dienst. Unser höchstes Eigeninteresse wird erreicht sein, wenn wir entsprechend unserer angeborenen Veranlagung unsere Stellung in der Linie der Diener im negativen, unterlegenen Bereich einnehmen; nicht indem wir uns als Eins mit dem positiven, beherrschenden Teil betrachten.

Durch die Barmherzigkeit Nityananda Prabhus entwickeln wir unsere Anziehung zu Sri Gauranga. Wenn wir die Barmherzigkeit von Sri Gauranga empfangen, erhalten wir alles im höchsten Ausmaß. Und dies ist der sicherste Weg, sich Radha-Govinda zu nähern. Wenn wir auf andere Weise versuchen, Radha-Govinda zu erringen, wird unsere Bemühung zweifellos künstlich und unvollkommen sein; wenn wir uns Radha-Govinda direkt nähern, indem wir Sri Gauranga umgehen, werden wir große Schwierigkeiten bekommen.


Eine Investition in Navadvipa 

Deshalb sollten wir unsere ganze Energie im Dienste Sri Gaurangas einsetzten. Dann werden wir uns automatisch auf die höchste Ebene erhoben wiederfinden. Prabhodananda Saraswati Thakura betet:

yatha yatha gaura padaravinde
vindeta bhaktim krita punya rashih
tatha tathot sarpati hridy akasmat
radha padambhoja sudhambhurashih

In dem Masse, wie wir uns den Lotosfüssen Shri Gaurangas hingeben, werden wir automatisch den nektargleichen Dienst Shrimati Radharanis in Vrindavana erreichen. Eine Investition in Navadvipa Dhama wird uns automatisch nach Vrindavana bringen. Wie wir dorthin getragen wurden, werden wir nicht wissen. Aber diejenigen, die viel Glück haben, setzen alles im Dienste von Gauranga ein. Wenn sie dies tun, werden sie erkennen, dass alles automatisch den göttlichen Füssen Shrimati Radharanis dargebracht wurde. Sie wird sie in ihren vertraulichen Dienst aufnehmen, ihnen eine Beschäftigung geben und sagen: "Oh, du hast eine gute Empfehlung von Navadvipa; Ich berufe dich unverzüglich zu diesem Dienst." Shrimati Radharani wird mit dem zusätzlichen Faktor des Großmutes in der Form von Gauranga vorgestellt. Keine selbstische Sinnlichkeit kann in unsere Betrachtung der Spiele Sri Gaurangas eintreten, da er als sannyasi und Gottgeweihter erscheint.
Wenn wir natürlich Sri Chaitanya Mahaprabhu genau untersuchen, werden wir Krishna im Gewand Radharanis finden. Gemäß den Unpersönlichkeitsphilosophen werden Negativ und Positiv zu einem einheitlichen Ganzen, wenn sie sich verbinden. Die Vaishnava Philosophie besagt jedoch, dass die Persönlichkeit nicht verloren geht, wenn sich die beiden Aspekte Gottes — negativ und positiv — vereinen. Vielmehr wird das Positive im Gewand des Negativen umgewandelt und beginnt in der Stimmung des höchsten Suchers nach sich selbst zu forschen. Gemäß dem Vaishnavatum erzeugen Positiv und Negativ keine Gleichheit, wenn sie sich verbinden; vielmehr wird ihr dynamischer Charakter immer aufrecht erhalten. Die Vereinigung von Radha und Govinda ist Sri Gauranga und durch die Barmherzigkeit Nityananda Prabhus mögen wir uns zu Sri Gauranga hingezogen fühlen.


Allumfassende Barmherzigkeit 

Nityananda Prabhus Barmherzigkeit übersteigt manchmal diejenige Sri Chaitanya Mahaprabhus. Da sonst ein schlechtes Beispiel geschaffen würde, kann Mahaprabhu ab und zu bestimmte gefallene Seelen nicht annehmen — er muss andere Dinge genauso berücksichtigen wie ihre Lage. Wie dem auch sei, Nityananda Prabhus Barmherzigkeit macht sich nichts aus irgendwelchen ungünstigen Umständen; seine Gnade ist äußerst großzügig und beinahe blind. Er unterscheidet nicht zwischen den verschiedenen Stufen von Sündern. Seine Barmherzigkeit ist allumfassend. Und Sri Chaitanya Mahaprabhu kann seine Empfehlung nicht abweisen. Nityananda Prabhu beschützt sogar diejenigen, die Sri Chaitanya Mahaprabhu ablehnt, und allmählich muss Mahaprabhu diese annehmen. Deshalb ist Nityanandas Gnade sowohl in der Tiefe als auch im Umfang am wertvollsten und das ist unser Trost, denn durch seine Barmherzigkeit können sogar die gefallensten Seelen das höchste Ziel erreichen.

Aus "Der Goldene Vulkan voller göttlicher Liebe" - von Swami B.R. Sridhara Maharaja (PDF)