Bhakti-Yoga

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebe Besucherinnen und Besucher

Seit 1995 versuche ich in bescheidenen Ausmass, die Krishna-Bhaktiin der Linie Brahmas (Brahma-Gaudiya-Sampradaya) auf dieser Website darzulegen.
Vieles ist seit damals hinzugekommen, wie die Bücher zum Downloaden, diverse Artikel zu wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Themen, über Vegetarismus, Karma und Reinkarnation - alles Themen, die direkt oder indirekt mit Bhakti-Yoga zu tun haben. Ganz neu kann diese Website nun auch auf kleineren Geräten (Smartphones, Tablets) angenehm betrachtet werden.

Das Hauptthema dieser Website liegt in der monotheistischen Strömung des Vedanta (Vishnuismus genannt), welcher Sri Krishna als Ursprung aller Avatars (Avatari) beschreibt, den ursprünglichen höchsten Herrn, von dem alles ausgeht.
Wenn du dich für dieses Themenspektrum interessierst, bist du hier richtig. Wenn nicht, wünsche ich dir auf deiner weiteren "Surftour" den Segen Nitai-Gaurangas. - Gaurahari

Karma - Das universale Gesetz von Aktion und Reaktion
Frage: "Wenn alles auf Karma beruht und es keine Zufälle gibt, ist alles vorherbestimmt, was einem im gegenwärtigen Leben geschieht. Wo bleibt da noch Raum für die Eigenverantwortlichkeit?"
Diese und weitere Fragen werden im Karma-FAQ beantwortet.

Vegetarismus = Ernährung mit geringster Gewalt
Ethik, Mitgefühl, Umweltschutz und Gesundheit sind nur einige Aspekte, welche unserem Herzen und Verstand eine vegetarische Ernährung nahe legen.

Der heilige Name Gottes
Die Bedeutung der heiligen Namen Gottes, wie Radha-Krishna, Nityananda-Gauranga, Sita-Rama und Lakshmi-Narayana, um die bekanntesten Namen zu benennen, ist vielschichtig.
Das 20. Kapitel des Buches "Prema-Vivarta", verfasst von Srila Jagadananda Pandita (16. Jahrhundert), einem unmittelbaren Weggefährten Sri Gauranga Mahaprabhus, zitiert Gauranga persönlich:
Eines Tages brach Krsnadasa sein langes Schweigen und stellte im Hause von Kasi Misra Sri Caitanya eine Frage: "Wenn Du mir gütigerweise erlaubst zu fragen, dann sag mir bitte etwas über die unbegrenzten und wunderbaren Herrlichkeiten des heiligen Namens, das selbst Lord Siva und Lord Brahma nicht vertraut ist."
Sri Gauranga antwortete: "Die Fähigkeiten des heiligen Namens sind wie ein sich ewig-erweiternder uferloser Ozean. Sogar Sri Krsna selbst kennt seine Grenzen nicht, was zu sprechen von gewöhnlichen Sterblichen. Ich will nur das wiederholen, was in den Schriften steht. Wenn du mit rechtem Vertrauen hörst, kannst du von dieser sorgenvollen materiellen Welt befreit werden."
"Der heilige Name ist fähig Sünden in nichts aufzulösen und Hindernisse zu beseitigen. Der Name lindert Leiden und dämpft die Nachteile, welche für das Kali-yuga so charakteristisch sind. Er erlöst die unerlösbaren Bewohner der Asura-Planeten und annulliert die unvermeidbaren leidvollen Reaktionen, welche von früheren Geburten (in dieses Leben) mitgetragen wurden. Der heilige Name reinigt Vergehen (Aparadha) und ist die Quintessenz aller transzendenten Tätigkeiten, leuchtender als die Veden. Die Schriften erklären das Chanten zur höchsten spirituellen Aktivität, höher als Pilgerreisen zu den heiligsten Plätzen. Der heilige Name ist allmächtig und segnet den Chanter mit unvorstellbarem Glück. Es ist sein Wesen, dass er einem dazu erhebt, göttliche Glückseligkeit zu erleben. Ein Chanter (des heiligen Namens) ist keine gewöhnliche Person, denn er verdient es, von der ganzen Welt gelobt zu werden. Für die gefallenen Seelen ist der heilige Name das einzige Mittel zur Rettung, und er ist immer verehrungswürdig, denn er bietet die viel gewünschte Befreiung (Mukti), erhebt einem zum höchsten spirituellen Wohnort und segnet den Chanter mit transzendenter Liebe zu Gott (Prema), Sri Hari. Die sruti und smrti enthält zahllose Beweise für die erhabene Position des heiligen Namens. Er ist das höchste Ziel allen spirituellen Strebens und die Hauptrichtung in der Bhakti-Strömung."

Was ist Bhakti?
Bhakti (ein Begriff aus der Sanskrit-Sprache) bedeutet liebevolle Hinwendung, liebende Hingabe an Gott. Im höchsten Sinne, ein 'Sich-völlig-an-Gott-Verschenken,Atma-nivedanam.
Gottesliebe, premabhakti,erfordert mindestens zwei Individuen: Gott selbst und jemanden, der sich ihm liebend hingibt. Doch es ist relativ schwer, sich einem Unbekannten hinzugeben. Hingabe erfordert daher ein rudimentäres Verständnis über denjenigen, dem man sich Hinschenken möchte. Dieses Verständnis erhalten die Krishna-Bhaktas unter anderem aus der Bhagavad Gita, wo Krishna sagt:
"O Eroberer von Reichtum, jenseits von mir gibt es nichts Höheres mehr zu erkennen. Wie Perlen, aufgereiht auf einer Schnur, ruht alles was ist und was wir sehen auf mir allein."(7.7)

harer nama
harer nama
harer namaiva kevalam
kalau nasty eva nasty
eva nasty eva gatir anyatha


"Im gegenwärtigen Zeitalter des Kali gibt es
kein anderes Mittel,
kein anderes Mittel,
kein anderes Mittel zur Selbstverwirklichung als
der heilige Name von Hari,
der heilige Name von Hari,
der heilige Name von Hari*."

* Hari, ein weitläufig bekannter Name Gottes.

Begriffserklärungen
Diverse Sanskritbegriffe lassen sich nicht mit einem Wort übersetzen. Deshalb habe ich vor einigen Jahren die Vishnupedia ins Leben gerufen.
Der Link findet sich auf grösseren Laptops und PCs oben im Header. Bei kleineren Bildschirmauflösungen (Tablets, Smartphones) findet sich der Link unter dem Menüpunkt "FAQs".



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü