logo unsichtbarer Text

MenschenhandelRussisches Anti-Religionsgesetz Küken im Flugzeug Katzenheldin Suicid - Selbstmord ist keine Lösung Varnas - Die vedische Gesellschaftsordnung Sekten und
Psychogruppen
Der Fall Trutz Hardo
Begriffserklärungen Website durchsuchen Impressum
Mantra-Sound starten


Design by Gaurahari
Der Fall "Trutz Hardo"

Briefliche Stellungnahme von Edward H. Shapiro

January 4 1999

To Whom It May Concern

My name is Edward Shapiro. I was born in 1942 and I was born to an orthodox Jewish family from New York. I am the author and co-author of many books, concerned with religion, psychology, and the teaching of understanding, love and world peace, including Clear Mind Open Heart, and Peace Within The Stillness. I am the editor of two books for charity that include eminent people such as HH The Dalai Lama, Bishop Tutu, Rabbi Zalman Schachter, HRH Prince Philip, Vaclav Havel, President Gorbachev, Dr. Bernie Siegel and others.
My youth was overshadowed by the war and what happened to my people in the Holocaust. Like so many of us growing up with constant suffering in and around us, I searched for a deeper meaning to life to help me make sense of so much pain. I have found that meaning in the principles of karma and reincarnation, which is the basis of Jewish Kabbalism and Hassidism as taught to me by Reb Zalman Schachter. I truly believe, as do millions of Jews, that nothing happens to people on earth without a cause. Everything does have a meaning when we look deep enough.
Trutz Hardo has had the courage to include even the Holocaust victims into the law of karma. I can imagine that this statement will confuse and possibly hurt orthodox thinking people. But if they could accept this way of seeing things then it would bring them great peace and set them free of their suffering. For, as I believe, by now all the Holocaust victims have been reborn, they are not dead. They are among us, and to me this is a message of joy. They have suffered enough, so in this life they will be happy and have a good life. In many cases, they are born in their own families.
So, in my opinion - and I believe I can speak for many thousands of Jews - we can be grateful to Trutz Hardo for spreading the thought of reincarnation in connection to the Holocaust, for this idea will help heal the wounds of the past and let us be free again. It is not an offense against the deceased, but a message of joy for the future. It is also important to understand, this is not a new or original theory but is an ancient wisdom, that goes back to Hindu and Buddhist teachings over 2500 years ago. Let us join together in understanding all these tachings and let go of the fear surrounding this issue. We have written about this and been interviewed in a London Jewish Newspaper. As long as we continue to hate we are still breeding past suffering. My thanks to Trutz Hardo!

Yous sincerely,

Edward H. Shapiro


Übersetzung

Ich heiße Edward Shapiro. Ich wurde 1942 in New York in einer jüdisch orthodoxen Familie geboren. Ich bin Autor und Co-Autor vieler Bücher, die sich mit Religion, Psychologie und der Vermittlung von Verstehen, Liebe und Weltfrieden befassen, wie z. B. die Bücher Clear Mind Open Heart (Klarer Verstand, Offenes Herz) und Peace Within The Stillness (Frieden Im Inneren). Ich bin der Herausgeber zweier Bücher für Wohlfahrtszwecke. Darin sind Beiträge von solch bedeutenden Leuten wie Ihre Heiligkeit, der Dalai Lama, Bischof Tutu, Rabbi Zalman Schachter, Seine Königliche Hoheit Prinz Philipp, Vaclav Havel, Präsident Gorbatschow, Dr. Bernie Siegel und andere.
Meine Jugend wurde von dem Krieg und all dem überschattet, was meinem Volk im Holocaust angetan wurde. Wie so viele von uns, die in sich und um sich beständig mit dem Leiden aufwuchsen, suchte ich nach einer tieferen Bedeutung nach dem Leben, um mir diesen großen Schmerz erklären zu können. Ich habe dafür eine Erklärung in den Prinzipien des Karma und der Reinkarnation gefunden, die die Grundlagen für den jüdischen Kabbalismus und die Chassidim sind, wie diese mir duch Rabbi Zalman Schachter nahegebracht worden waren. Ich glaube aus ganzen Herzen wie viele Millionen von Juden, daß nichts den Menschen auf Erden ohne Grund passiert. Alles hat eine tiefere Bedeutung, wenn wir nur tief genug nachforschen.
Trutz Hardo hat den Mut gehabt, sogar die Opfer des Holocaust in das Karmagesetz mit einzubeziehen. Ich kann mir vorstellen, daß diese Behauptung Verwirrung unter den orthodox denkenden Menschen anrichtet oder sie möglicherweise verletzt. Wenn diese jedoch diese Art von Betrachtungsweise akzeptieren könnten, dann würde diese ihnen großen Frieden bescheren und sie von ihrem Leiden befreien. Denn, wie ich glaube, sind alle Holocaust Opfer wiedergeboren, sie sind nicht tot. Sie leben unter uns. Für mich bedeutet dies eine Botschaft der Freude. Jene haben genug gelitten, weshalb dieses Leben für sie nun ein glückliches und gutes ist. Und in vielen Fällen sind sie in ihren eigenen Familien wiedergeboren worden.
Also, was mich anbelangt - und ich glaube, daß ich im Namen vieler Tausend Juden sprechen kann - können wir Trutz Hardo dankbar sein, daß er den Gedanken der Reinkarnation in Verbindung mit dem Holocaust verbreitet, denn diese Idee wird dabei helfen, die Wunden der Vergangenheit zu heilen und uns wieder frei zu machen. Diese Idee bedeutet keine Beleidigung von Toten, sondern eine Botschaft der Freude für die Zukunft. Es ist auch wichtig zu verstehen, dies ist keine neue oder eigene Theorie, sondern uralte Weisheit, welche auf über 2500 Jahre alte Lehren des Hinduismus und Buddhismus zurück geht. Lasst uns gemeinsam diese Lehren verstehen und lasst uns die Angst loslassen, welche dieses Thema umgibt. Wir haben über diese Dinge geschrieben und sind auch von einer jüdischen Londoner Zeitung interviewt worden. Solange wir fortfahren zu hassen, züchten wir immer noch vergangenes Leid.
Mein Dank an Trutz Hardo!

Hochachtungsvoll
Edward H. Shapiro

 


Einleitung von Gaurahari


Erstes Schreiben

von Trutz Hardo an das Gericht (nach Hausdurchsuchung).

Der Judenkomplex der Deutschen
Eine Stellungnahme von Trutz Hardo

Erste Stellungsnahme
am ersten Verhandlungstag, 2.4.1998, von Trutz Hardo vor Gericht verlesen.

Plädoyer von Trutz Hardo
verlesen vor der Urteilsverkündung am 4.5.1998

Urteilsbegründung
Pressemitteilung
Infos zum Gerichtstermin vom 23.5.2000
(2. Instanz)

Dr. Till Müller-Heidelberg
- Bundesvorsitzender -

Aufruf ans Gericht
(2. Instanz), sich an der rechtsstaatlichen Dogmatik und der Verfassung zu orientieren

Zitate aus dem Roman JEDEM DAS SEINE,
die dem Gericht der
2. Instanz (Landgericht) vorgelegt worden waren.

Erster Verhandlungstag
23.5.2000 (2. Instanz)

Zweiter Verhandlungstag
Urteil des Landgerichts Koblenz


Brief von
Edward H. Shapiro

Jüdischer Schriftsteller

Der Antisemitenstempel
geht um

Offener Brief an Jutta Ditfurth
16. Januar 2006

Neu hinzugefügt
am 27.12.2007


Aussage von
Andrea Buchholz

Association for Past-Life Research and therapies, Inc.

Elisabeth Kübler-Ross

Martin Novak

Michael C. Pollack
PH.D., CCHT



Buchempfehlung:

Rabby Yonassan Gershom:
KEHREN DIE OPFER DES HOLOCAUST WIEDER?

Gauraharis
Karma-FAQ